#Wissen

Wer, was, wo, wann, warum – wir zeigen Ihnen das ganze Bild.

Wer steht hinter?

Das Komitee besteht aus Schweizer Bürgern, die nicht aus dem politischen Spektrum stammen. Es besteht aus sehr unterschiedlichen Profilen wie Landwirten, Biologen, Wissenschaftlern, Juristen und Unternehmern.

Die Volksinitiative lautet wie folgt:

Die Verfassung wird wie folgt geändert:

Art. 74 Abs. 2bis
2bis Der Einsatz synthetischer Pestizide in der landwirtschaftlichen Produktion, in der Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse und in der Boden- und Landschaftspflege ist verboten. Die Einfuhr zu gewerblichen Zwecken von Lebensmitteln, die synthetische Pestizide enthalten oder mithilfe solcher hergestellt worden sind, ist verboten.

Art. 197 Ziff. 122
12. Übergangsbestimmungen zu Art. 74 Abs. 2bis

1 Die Durchführungsvorschriften zu Art. 74 Abs. 2bis treten innerhalb von zehn Jahren nach Annahme dieser Bestimmung durch das Volk und die Kantone in Kraft.

2 Der Bundesrat erlässt durch eine Verordnung vorübergehend die notwendigen Ausführungsbestimmungen und sorgt für die schrittweise Umsetzung von Artikel 74 (2bis).

3 Solange Art. 74 Abs. 2bis nicht vollständig umgesetzt ist, kann der Bundesrat unverarbeitete Lebensmittel, die synthetische Pestizide enthalten oder für deren Herstellung synthetische Pestizide verwendet wurden, nur dann vorläufig zulassen, wenn sie zur Abwehr einer grundlegenden Bedrohung für Mensch oder Natur, insbesondere eines schwerwiegenden Mangels oder einer außergewöhnlichen Bedrohung für Landwirtschaft, Natur oder Mensch, unerlässlich sind.

1 RS 101
2 Die endgültige Ziffer dieser Übergangsbestimmungen wird nach der Volksabstimmung von der Bundeskanzlei festgelegt.

Klare Zielsetzung, schrittweise Umsetzung

Die "Volksinitiative für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide" setzt sich ein klares Ziel: 10 Jahre nach der Verabschiedung der Initiative muss der Einsatz synthetischer Pestizide eingestellt werden. Bereits heute zeigen exemplarische Unternehmen, dass auf synthetische Pflanzenschutzmittel verzichtet werden kann. Neue Technologien werden den Übergang weiter beschleunigen. Das Phasing out kann also Schritt für Schritt erfolgen, im Interesse von uns allen. #LifeorPoison


Machen Sie eine Spende 100% der Spenden werden für die Kampagne gespendet

Diese Website verwendet Cookies, um das ordnungsgemäße Funktionieren zu gewährleisten. Mit dem Fortfahren des Browsens erklären Sie sich mit unserer Datenpolitik einverstanden.