LebenstattGift2021-05-08T18:29:30+02:00

Pestizide sind überall.
Du kannst das ändern.

Informiert bleiben
Crowdfunding unterstützen

Unterstützende Organisationen

Unterstützende

Organisationen

Diverse Organisationen haben eine Ja-Parole beschlossen und unterstützen die Initiative im Abstimmungskampf:

Eine Initiative aus der Bevölkerung

Die Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» wurde von einer Gruppe engagierter Bürger*innen, darunter Winzer*innen, Ärzt*innen und Wissenschaftler*innen, ins Leben gerufen. Sie fordert den Verzicht auf synthetische Pestizide in der Nahrungsmittelproduktion, bei öffentlichen Plätzen und Privatpersonen mit einer Übergangsfrist von 10 Jahren und schützt die inländische Landwirtschaft durch gleiche Regeln für Importe.

Newsletter abonnieren

Für unsere Gesundheit

Synthetische Pestizide verteilen sich seit 20 Jahren überall – auch in unserem Körper. Pestizide und ihre Abbauprodukte lassen sich heute in Urin- und Blutproben sowie im Haar klar nachweisen. Es zeigt sich: Die Natur kann den Abbau nicht bewältigen. Langfristige Studien haben gezeigt, dass eine chronische Exposition gegenüber bestimmten Pestiziden selbst bei sehr niedrigen Konzentrationen negative gesundheitliche Auswirkungen hat. Besonders betroffen sind Kinder. Pestizide können die Entwicklung des Gehirns bei ungeborenen Kindern sowie die sexuelle Entwicklung von Jugendlichen negativ beeinträchtigen. Es ist dringend notwendig, zukünftig auf den Einsatz synthetischer Pestizide zu verzichten.

Intakte Umwelt

Umwelt, Tiere und Pflanzen leiden wissenschaftlich erwiesen enorm unter der Verwendung von synthetischen Pestiziden: Die Zahl der Insekten ging innerhalb nur einer Generation um fast drei Viertel dramatisch zurück, Wasserläufe wurden vergiftet, Böden immer unfruchtbarer und ganze Bienenkolonien starben aus. Synthetische Pestizide gelangen über die Luft und das Wasser in natürliche Kreisläufe und zerstören damit ganze Ökosysteme. Mit unserer Initiative und dem Ja zum Verbot wollen wir den massiven Auswirkungen von Giften auf unsere Umwelt ein Ende setzen, das Insektensterben stoppen, das Wasser besser schützen und so die Lebensgrundlagen für kommende Generationen sichern.

Gesundes Essen

Heute sind in nahezu allen Lebensmittel Rückstände von Pestiziden zu finden. Diese gelangen durch die direkte Aussetzung, das Wasser oder die Aufnahme in den Böden in die Lebensmitteln und reichern sich dort an. Auch wer heute biologische Lebensmittel kauft, ist den synthetischen Pestiziden ausgesetzt, denn auch in ihnen sind Spuren der Gifte zu finden. So sind alle Menschen in der Schweiz ungenügend vor den negativen Folgen auf die menschliche Gesundheit geschützt. Zugang zu giftfreiem und unbedenklichem Essen zu haben, soll wieder zum Grundrecht werden – so fordert es unsere Initiative.

Für die Landwirtschaft

Eine Landwirtschaft ohne synthetische Pestizide ist bereits heute möglich: Das zeigen über 8’000 Biobetriebe, die keine synthetischen. Pestizide einsetzen und rentabel funktionieren. Mit unserer Initiative stärken wir eine ökologische und faire Landwirtschaft, denn das Verbot gilt sowohl für inländische wie auch für importierte Produkte. Weiter hat die Schweiz in der 10-jährigen Übergangsfrist genügend Zeit, durch Forschung und Entwicklung zum Vorzeigebeispiel für eine gesunde und nachhaltige Landwirtschaft zu werden. So schaffen wir gerechte Bedingungen für unsere Landwirt*innen und alle Bevölkerungsschichten erhalten Zugang zu gesunden und bezahlbaren Lebensmitteln.

Aktuelle Artikel

Bauernverband: Desinformation mit Studie der Uni St.Gallen

Der Bauernverband bestellt kontroverse Studie bei der Uni St.Gallen und nutzt sie, um seine Politik der Desinformation fortzusetzen. (Erstpublikation dieses Beitrags am 12.10.2020) Was in der Studie “Die makroökonomischen Effekte [...]

April 21st, 2021|News, Unkategorisiert|

Stimme „JA“ am 13. Juni 2021!

0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec
Nach oben