Array
(
    [header] => Array
        (
            [title] => #Initiative
            [subtitle] => Ein einfacher Text, der eine schrittweise Umsetzung vorsieht.
            [images] => Array
                (
                    [desktop] => Array
                        (
                            [ID] => 1720
                            [id] => 1720
                            [title] => initiative-header
                            [filename] => initiative-header.jpg
                            [filesize] => 254199
                            [url] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header.jpg
                            [link] => https://lebenstattgift.ch/initiative/initiative-header-2/
                            [alt] => 
                            [author] => 1
                            [description] => 
                            [caption] => 
                            [name] => initiative-header-2
                            [status] => inherit
                            [uploaded_to] => 370
                            [date] => 2019-10-18 08:28:49
                            [modified] => 2019-10-18 08:28:49
                            [menu_order] => 0
                            [mime_type] => image/jpeg
                            [type] => image
                            [subtype] => jpeg
                            [icon] => https://lebenstattgift.ch/wp-includes/images/media/default.png
                            [width] => 1400
                            [height] => 900
                            [sizes] => Array
                                (
                                    [thumbnail] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header-150x150.jpg
                                    [thumbnail-width] => 150
                                    [thumbnail-height] => 150
                                    [medium] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header-300x193.jpg
                                    [medium-width] => 300
                                    [medium-height] => 193
                                    [medium_large] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header-768x494.jpg
                                    [medium_large-width] => 768
                                    [medium_large-height] => 494
                                    [large] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header-1024x658.jpg
                                    [large-width] => 1024
                                    [large-height] => 658
                                    [1536x1536] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header.jpg
                                    [1536x1536-width] => 1400
                                    [1536x1536-height] => 900
                                    [2048x2048] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header.jpg
                                    [2048x2048-width] => 1400
                                    [2048x2048-height] => 900
                                    [small] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header-200x129.jpg
                                    [small-width] => 200
                                    [small-height] => 129
                                    [woocommerce_thumbnail] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header-300x300.jpg
                                    [woocommerce_thumbnail-width] => 300
                                    [woocommerce_thumbnail-height] => 300
                                    [woocommerce_single] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header-600x386.jpg
                                    [woocommerce_single-width] => 600
                                    [woocommerce_single-height] => 386
                                    [woocommerce_gallery_thumbnail] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header-100x100.jpg
                                    [woocommerce_gallery_thumbnail-width] => 100
                                    [woocommerce_gallery_thumbnail-height] => 100
                                    [shop_catalog] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header-300x300.jpg
                                    [shop_catalog-width] => 300
                                    [shop_catalog-height] => 300
                                    [shop_single] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header.jpg
                                    [shop_single-width] => 600
                                    [shop_single-height] => 386
                                    [shop_thumbnail] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header-100x100.jpg
                                    [shop_thumbnail-width] => 100
                                    [shop_thumbnail-height] => 100
                                )

                        )

                    [mobile] => Array
                        (
                            [ID] => 1730
                            [id] => 1730
                            [title] => initiative-header_mobile
                            [filename] => initiative-header_mobile.jpg
                            [filesize] => 60721
                            [url] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile.jpg
                            [link] => https://lebenstattgift.ch/initiative/initiative-header_mobile-2/
                            [alt] => 
                            [author] => 1
                            [description] => 
                            [caption] => 
                            [name] => initiative-header_mobile-2
                            [status] => inherit
                            [uploaded_to] => 370
                            [date] => 2019-10-18 08:29:41
                            [modified] => 2019-10-18 08:29:41
                            [menu_order] => 0
                            [mime_type] => image/jpeg
                            [type] => image
                            [subtype] => jpeg
                            [icon] => https://lebenstattgift.ch/wp-includes/images/media/default.png
                            [width] => 400
                            [height] => 650
                            [sizes] => Array
                                (
                                    [thumbnail] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile-150x150.jpg
                                    [thumbnail-width] => 150
                                    [thumbnail-height] => 150
                                    [medium] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile-300x488.jpg
                                    [medium-width] => 184
                                    [medium-height] => 300
                                    [medium_large] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile.jpg
                                    [medium_large-width] => 400
                                    [medium_large-height] => 650
                                    [large] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile.jpg
                                    [large-width] => 400
                                    [large-height] => 650
                                    [1536x1536] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile.jpg
                                    [1536x1536-width] => 400
                                    [1536x1536-height] => 650
                                    [2048x2048] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile.jpg
                                    [2048x2048-width] => 400
                                    [2048x2048-height] => 650
                                    [small] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile-197x320.jpg
                                    [small-width] => 197
                                    [small-height] => 320
                                    [woocommerce_thumbnail] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile-300x300.jpg
                                    [woocommerce_thumbnail-width] => 300
                                    [woocommerce_thumbnail-height] => 300
                                    [woocommerce_single] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile.jpg
                                    [woocommerce_single-width] => 400
                                    [woocommerce_single-height] => 650
                                    [woocommerce_gallery_thumbnail] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile-100x100.jpg
                                    [woocommerce_gallery_thumbnail-width] => 100
                                    [woocommerce_gallery_thumbnail-height] => 100
                                    [shop_catalog] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile-300x300.jpg
                                    [shop_catalog-width] => 300
                                    [shop_catalog-height] => 300
                                    [shop_single] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile.jpg
                                    [shop_single-width] => 400
                                    [shop_single-height] => 650
                                    [shop_thumbnail] => https://lebenstattgift.ch/wp-content/uploads/initiative-header_mobile-100x100.jpg
                                    [shop_thumbnail-width] => 100
                                    [shop_thumbnail-height] => 100
                                )

                        )

                )

        )

)

#Initiative

Ein einfacher Text, der eine schrittweise Umsetzung vorsieht.

Warum braucht es diese Initiative?

Zahlreiche Studien belegen, dass synthetische Pestizide Auswirkungen haben und sogar in kleinsten Dosen ein reales Risiko für unsere Gesundheit darstellen. Zudem sind sie mitverantwortlich für das Verschwinden von über 60 % der Biodiversität.

Die Volksinitiative verlangt das Folgende:

Die Verfassung wird wie folgt geändert:

Art. 74, abs. 2bis
2bis Der Einsatz synthetischer Pestizide in der landwirtschaftlichen Produktion, in der Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse und in der Boden- und Landschaftspflege ist verboten. Die Einfuhr zu gewerblichen Zwecken von Lebensmitteln, die synthetische Pestizide enthalten oder mithilfe solcher hergestellt worden sind, ist verboten.

Art. 197 Ziff. 122
12. Übergangsbestimmungen zu Art. 74 Abs. 2bis

1 Die Durchführungsvorschriften zu Art. 74 Abs. 2bis treten innerhalb von zehn Jahren nach Annahme dieser Bestimmung durch das Volk und die Kantone in Kraft.

2 Der Bundesrat erlässt durch eine Verordnung vorübergehend die notwendigen Ausführungsbestimmungen und sorgt für die schrittweise Umsetzung von Artikel 74 (2bis).

3 Solange Art. 74 Abs. 2bisnicht vollständig umgesetzt ist, kann der Bundesrat unverarbeitete Lebensmittel, die synthetische Pestizide enthalten oder für deren Herstellung synthetische Pestizide verwendet wurden, nur dann vorläufig zulassen, wenn sie zur Abwehr einer grundlegenden Bedrohung für Mensch oder Natur, insbesondere eines schwerwiegenden Mangels oder einer aussergewöhnlichen Bedrohung für Landwirtschaft, Natur oder Mensch, unerlässlich sind.

1 SR 101
2 Die endgültige Ziffer dieser Übergangsbestimmungen wird nach der Volksabstimmung von der Bundeskanzlei festgelegt.

Die Geschäftsleitung

Initiativkomitee

Jean-Denis
PERROCHET
Stéphane
KOBEL
Laurent
BERSET
Michaël
DUSONG
Edward
MITCHELL
Etienne
KUHN
Olivier
DE MEURON

Vorstellung

Die politisch unabhängige Volksinitiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» wurde von einem Komitee aus Biologinnen und Biologen, Mediziner/-innen, Bauern und Bäuerinnen sowie interessierten Bürger/-innen im Jahr 2018 mit über 120’000 gültigen Unterschriften eingereicht. Sie fordert den Verzicht auf synthetische Pestizide seitens sämtlicher Anwender, sieht für die Umsetzung eine 10-jährige Übergangsfrist vor und kommt voraussichtlich November 2020 – April 2021 an die Urne.

Internationale Anerkennung

«Der Mensch schafft die Natur ab – und am Ende auch sich selbst. Wir erodieren die Basis unserer Volkswirtschaften, Lebensgrundlagen, Nahrungsmittelsicherheit und Lebensqualität» Zitat Robert Watson, Vorsitzender UN-Weltbiodiversitätsrat.

Erwiesene Praxis

Umwelt, Tiere und Pflanzen leiden enorm unter der Verwendung von synthetischen Pestiziden: Die Zahl der Insekten geht dramatisch zurück, Wasserläufe werden vergiftet, Wälder belastet und ganze Bienenkolonien sterben aus. Pestizide gelangen über die Luft und das Wasser in natürliche Kreisläufe und zerstören damit ganze Ökosysteme. Mit unserer Initiative setzen wir den massiven Auswirkungen von Giften in der Landwirtschaft, auf öffentlichen Flächen aber auch im Garten ein Ende, stärken damit die Biodiversität und sichern die Lebensgrundlagen für kommende Generationen.1

Vorbildfunktion

Als eines der fortschrittlichsten Länder auf der Welt ist es unsere Pflicht, mit gutem Beispiel voran zu gehen und die Bevölkerung vor Risiken für Gesundheit und Biodiversität zu schützen. Davon profitiert auch die Entwicklung von Nachhaltigkeitstechnologien, die wirtschaftliche Chancen im In- und Ausland schafft und die ökologische Alternativverfahren fördert. Die Initiative ist durch ihre Notwendigkeit im Natur- und Gesundheitsschutz mit den entsprechenden internationalen Abkommen vereinbar.2

1 / Datenquelle: Angabe Bio Suisse, Jahresmedienkonferenz 2019

2 / Informationen aus Austausch von Vertretern der Initiative mit dem SECO (Staatssekretariat für Wirtschaft), 2019

Forderungen
der Initiative

Synthetische Pestizide – Definition und Abgrenzung

Unsere Initiative beschränkt sich mit ihren Forderungen auf synthetische Pestizide. Synthetische Pestizide weisen chemische Zusammensetzungen auf, die in der Natur nicht existieren und bergen im Vergleich mit sämtlichen Alternativen zum Pflanzenschutz die höchsten Risiken für Mensch und Natur. Das Insektensterben, die Grundwasserverunreinigungen und zahlreiche Krankheitsbilder bei Menschen und Tieren werden ihnen wissenschaftlich nachgewiesen. Die aktuelle Gesetzgebung ist – wie die medizinischen und biologische Erfahrungen und deren Kostenfolgen für die Steuerzahler/-innen in den letzten Jahrzehnten gezeigt haben – unter Berücksichtigung der dazugehörigen Grenzwertdebatte entsprechend unzureichend und verlangt nach einem kompletten Verzicht, wie ihn die Initiative fordert. Nicht vom Geltungsbereich betroffen sind organische Pestizide, Bio-Hilfsstoffe, biologische Pestizide, Nützlinge, mechanische Pestizide, elektrische Pestizide, thermische Pestizide und alle anderen Alternativen, die keine chemischen Giftstoffe enthalten und auch bei einer Annahme der Initiative einen wirksamen Pflanzenschutz sicherstellen können.

Import / Schutz der Schweizer Landwirtschaft

Der Initiativtext umfasst ebenfalls Importprodukte vollumfänglich und sorgt damit für eine Gleichberechtigung der Schweizer Landwirtschaft, die von der aktuellen Gesetzgebung benachteiligt wird. So ist im Moment zum Beispiel der Import von Lebensmitteln mit Chlorothalonil-Rückständen noch erlaubt, während das Mittel für die Schweizer Landwirtschaft verboten ist. Weder die Konsumierenden, noch die Produzierenden, noch die Landwirtschaft oder die Natur wird durch diese importfreundliche Praxis geschützt.

10 Jahre Übergangsfrist

Zur Anpassung an die neue Gesetzeslage, die Umstellung ihrer Produktionen und das Erlangen weiterer technologischer Fortschritte stehen Landwirtschaft und Wirtschaft eine 10-jährige Übergangsfrist zur Verfügung, die auch politisch zur Überarbeitung des Landwirtschafts- und Ernährungssystems und zur Anpassung der relevanten Gesetzgebungen genutzt werden kann.

Vorbildfunktion

Der Verzicht auf synthetische Pestizide ist längst überfällig. Die aktuelle Gesetzgebung und die unverbindlichen Forderungen des Parlaments i.Z. mit der parlamentarischen Initiative (19.475) ist nach Meinung anerkannter Wissenschaftler/-innen unzureichend, um den zukünftigen Herausforderungen in verschiedensten Bereichen gerecht zu werden3. Die zu Gunsten der chemischen Industrie und der konventionellen Landwirtschaft geführten Grenzwertdebatten gehen von einer grundsätzlichen Verträglichkeit von Chemiegiften mit der Natur aus, was zwar nachweislich unzutreffend ist – jedoch trotzdem die Basis der bisherigen Diskussionen gebildet hat.

Die gegenwärtige Zulassungspraxis verletzt das Sorgfaltsprinzip grobfahrlässig, indem Angaben und Daten der chemischen Industrie Glauben geschenkt und Überschneidungswirkungen zwischen verschiedenen Stoffen (sog. Cocktail-Effekt) gar nicht erst untersucht werden. Niemand kann entsprechend abschliessend beurteilen, welcher Gefährdung die Bevölkerung und die Umwelt damit tatsächlich ausgesetzt werden.

3 / Datenquelle: Weltbiodiversitätsbericht IPBES/UN, 2019, uvm.

Bekämpfte Missstände

Externe Kosten

Beim Einsatz synthetischer Pestizide werden externe Kosten nicht berücksichtigt. Sowohl für gesundheitliche Schäden als auch für Biodiversitätsmängel werden nicht die Verursacher, sondern die Allgemeinheit belastet. Diese ist heute dazu gezwungen ist, das neoliberale Prinzip der synthetischen Pestizide mit all ihren Kostenfolgen über die Direktzahlungen an die konventionelle Landwirtschaft mitzutragen. Damit machen wenige Marktteilnehmer Profite auf Kosten der Allgemeinheit, was es in einem fairen Wirtschaftssystem grundsätzlich abzulehnen gilt. Dieser Betrag beläuft sich in der Schweiz auf ungefähr 125 Millionen pro Jahr und egalisiert damit die kumulierten Pestizid-Verkaufspreise4. Es ist mittlerweile bestens untersucht, dass die Kosten der Verwendung synthetischer Pestizide deren Nutzen mehr als kompensieren5.

Biodiversität

Um die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen garantieren zu können, ist unsere Initiative unverzichtbar. Die Schweizer Landwirtschaft und unser gesamtes Ernährungssystem basieren auf einer funktionierenden Umwelt, deren Dienstleistungen wie z.B. das Bestäuben von Blüten für die Ernährungssicherheit unabdingbar sind und dessen Schädigung schon heute einen entscheidenden Einfluss auf ganze Nahrungsketten hat. Zahlen belegen, dass das Insektensterben ungehindert voranschreitet und nur durch konkrete Massnahmen – wie z.B. der von der Initiative geforderte Verzicht auf Chemiegifte – gestoppt werden kann. Die Biomasse an Insekten sei laut Studien innerhalb der letzten Jahrzehnte um rund 75% eingebrochen6 – eine Entwicklung, die sich ohne konkrete und verbindliche Massnahmen nicht aufhalten lassen wird!

Gesundheit

Zahlreiche Krankheitsbilder, die mit der Aufnahme von chemischen Giftstoffen in den menschlichen Körper in Zusammenhang gebracht werden können, intensivieren sich und gelten in der Landwirtschaft z.T. bereits offiziell als Berufskrankheiten7. Der menschliche Organismus kann durch die Aufnahme von belasteten Nahrungsmitteln, externe Einflüsse wie Abdrift und die direkte Exposition bei der Ausbringung erheblich geschädigt werden und wird neben Studien und Gutachten mittlerweile auch durch eine entsprechend unmissverständliche internationale Rechtsprechung bestätigt. Bereits bei einer Beschränkung der Folgekosten auf einen kleinen Teil synthetischer Pestizide (Organophosphat-Pestizide), auf die neurologische Entwicklung bei Kindern und den damit verbundenen Einfluss auf die Volkswirtschaften rechnet die Europäische Union mit 125 Millarden Euro Folgekosten pro Jahr8.

Synthetische Pestizide wirken zudem als endokrine Disruptoren unabhängig der Dosis bereits in kleinsten Konzentrationen auf das menschliche Hormonsystem ein und können insbesondere bei sich entwickelnden Organismen (Embryos, Kleinkinder) zu irreversiblen Schädigungen der Fortpflanzungsorgane und des Gehirns führen9. Dieser wissenschaftlich nachgewiesene hormonelle Einfluss wird beim Zulassungsverfahren synthetischer Pestizide vollständig übergangen.

Gewässerschutz

Die Schweiz ist ein Wasserschloss – und soll es auch bleiben. Die Belastung unserer Fliessgewässer mit chemischen Giften, die mit einem klaren Tötungszweck oder präventiv ausgebracht werden, gefährdet den Lebensraum sämtlicher Wasserlebewesen. Fischer berichten von dramatischen Einbrüchen der Populations- und Fangzahlen, was mittel- bis längerfristig zu einer kompletten Erodierung unserer Gewässer führen wird.

Sauberes und trinkbares Wasser wird laut Experten und Expertinnen in den nächsten Jahrzehnten weltweit zu einem knappen und wertvollen Gut – sie sehen darin das Öl des nächsten Jahrhunderts. Gleichzeitig müssen in der ganzen Schweiz dutzende Grundwasserfassungen – von den Steuerzahlenden finanziert - aufgrund der synthetischen Pestizidbelastung geschlossen werden. Unsere Initiative stellt sicher, dass die Schweizer Bevölkerung auch in Zukunft ungehinderten und umfangreichen Zugriff auf sauberes Wasser haben kann.

Sozial

Der Lebensmittelkonsum ist unfair: Nur besser situierte Leute haben die für unbedenkliche Lebensmittel notwendige Kaufkraft, was die aktuelle Situation eines Zwei-Klassen-Konsums eindrücklich aufzeigt. Unsere Initiative stellt sicher, dass sämtliche in der Schweiz verkauften oder importierten Lebensmittel denselben Regeln der Unbedenklichkeit entsprechen und schafft damit die Benachteiligung von sozial schwächeren Klassen ab.

4 / Datenquelle: Studie Greenpeace/ProNatura/Birdlife/WWF: «Volkswirtschaftliche Kosten des Pestizideinsatzes», 17.4.2014

5 / Datenquelle: Studie INRA (Institut national français de la recherche agronomique) : « coûts cachés »

6 / Datenquelle: Studie Hallmann / Sorg uvm.: «More than 75 percent decline over 27 years in total flying insect biomass in protected areas”, veröff. “PLOS ONE”, 18. Oktober 2017

7 / Datenquelle: Artikel SRF: “Ungesund und trotzdem erlaubt - Die häufigsten Pestizide haben es in sich”, 9.1.2018

8 / Datenquelle: Studie STOA (Scientific Foresight Unit) des EPRS (European Parliamentary Research Service): “Human Health implications of organic food and organic agriculture”, Dezember 2016

9 / Datenquelle: Bundesamt für Gesundheit (BAG): «Factsheet endokrine Disruptoren», Dezember 2019

Vergleichstabelle
synthetische Pestizide

Massnahmen umsetzen Initiative
Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide
Initiative
Für sauberes Trinkwasser
Aktionsplan Bundes
Produkte Pflanzengesundheit
Übergangsfrist
  10 Jahre
  8 Jahre
  10 Jahre
Wie?
  Verbot durch die Bundesverfassung garantiert
  Abschaffung der Direktzahlungen an die Landwirte
  Risikominderung
Schutzmassnahme für die Schweizer Produktion
  gewährleistet
  nicht gewährleistet
  nicht gewährleistet
Pestizide
Synthetische Pestizide
  Verbot
  Kein Verbot
  Mengenreduzierung
Geltungsbereich
  Landwirtschaft konventionell, öffentlicher Sektor, Privatsektor
  Nur Landwirtschaft
  Nur Landwirtschaft
Gesundheit & Biodiversität
Schutz der biologischen Vielfalt
  gross
  nicht absehbar
  nicht absehbar
Gesundheitsschutz
  gross
  nicht absehbar
  nicht absehbar
Schutz des Trinkwassers
  gross
  nicht absehbar
  nicht absehbar
Lebensmittel ohne synthetische Pestizide
  gewährleistet
  nicht gewährleistet
  nicht gewährleistet

Unsere Argumente

Ich sage Ja zur Initiative.

Suchen
Laden läuft...

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine optimale Funktion zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie unserer Datenpolitik zu.

Datenschutzerklärung

Datenschutz ist für uns ein wichtiges Anliegen. Der verantwortungsvolle Umgang mit den Daten, die Du uns bei Newsletterabonnements, Email-Aktionen, Kampagnen oder durch Spenden übermittelst, ist uns ein grosses Anliegen. Der Schutz der Privatsphäre ist uns wichtig – vor allem auch im Internet. Deshalb verpflichten wir uns, die gesammelten Daten bestmöglich zu schützen.

Diese Datenschutzerklärung gilt für alle von der Vereinigung für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide betriebenen Seiten und für den Umgang mit Offline-Daten. Unsere Datensammlung ist im Register des Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB) angemeldet.

Wenn wir auf Seiten verlinken, die wir nicht selbst betreiben, haben diese andere Datenschutzrichtlinien. Wir raten daher beim Besuch dieser Seiten dazu, deren jeweilige Datenschutz-Richtlinien zu lesen.

Durch die Verbesserung von vereinsinternen Prozessen oder Gesetzesänderungen können Anpassungen unserer Datenschutzerklärung nötig werden. Wir bitten Dich, die Datenschutzerklärung regelmässig zu lesen.

Persönliche Daten

Wenn Du Dich für die Vereinigung für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide interessierst, Informationen oder Produkte bestellst, einen Newsletter abonnierst, Dich an einer Petition, Aktion oder Kampagne beteiligst oder die Vereinigung für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide finanziell unterstützt, übergibst Du uns personenbezogene Daten. Diese werden mit dem bestehenden Adressstamm abgeglichen und elektronisch

gespeichert. Sie werden ausschliesslich für die Zwecke der Vereinigung für eine Schweizohne synthetische Pestizide verwendet. Zur Kontaktpflege kann es erforderlich sein, Auszüge dieser Daten an einen von uns beauftragten Dienstleister weiterzugeben. Diese unterstehen dem Datenschutzgesetz und dürfen die Daten weder anderweitig nutzen noch weitergeben.

Postversand und Telefonanrufe

Wer uns eine Postadresse mitteilt, kann in regelmässigen Abständen per Post über aktuelle Themen informiert werden (ausser dies wird ausdrücklich nicht erwünscht) sowie bestelltes Material liefern. Die Angabe der Telefonnummer dient der Vereinigung für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide für allfällige Rückfragen oder Telefonaktionen.

Cookies

Wie heute üblich, setzen wir in bestimmten Fällen Cookies ein. Ein Cookie ist eine kleine Datei, die vom Webserver an deinen Internet-Browser gesendet und auf deinem Computer gespeichert wird. Cookies und vergleichbare Techniken werden auch eingesetzt, um bestimmte Abläufe, Dienstleistungen und Transaktionen zu ermöglichen. Du kannst deinen Browser so einstellen, dass vor dem Speichern eines Cookies eine Warnung am Bildschirm erscheint oder das Setzen von Cookies verunmöglicht wird. Du kannst auch auf die Vorteile von persönlichen Cookies verzichten. Bestimmte Dienstleistungen können in diesem Fall nicht genutzt werden. Mit der Nutzung unserer Website und dem Zulassen von Cookies in deiner Browsereinstellungen erteilst du deine Zustimmung zum Einsatz von Cookies.

Website

Beim Besuch einer von uns betriebenen Website registriert der Webserver standardmässig unpersönliche Nutzungsdaten. Diese Daten geben Auskunft über aufgerufene Seiten und Dateien, IP-Adresse des anfordernden Computers, Zeitpunkt und Dauer des Besuchs, Betriebssystem und Browsertyp. Besuche der Website können mit personenbezogenen Daten verknüpft werden, falls uns solche mitgeteilt wurden. Dies erlaubt es uns, auf relevante und zielgerichtete Informationen hinzuweisen.

Für die Erfassung und Auswertung nutzten das Webanalyse-Tool Google Analytics der Google Inc. Google verwendet Cookies, Textdateien, die auf Computer der Nutzer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung unseres Onlineangebotes ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Benutzung dieser Website durch die Nutzenden werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Die Informationen werden verwendet, um die Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu Zwecken der Marktforschung und bedarfsgerechten Gestaltung dieser Internetseiten zu erbringen.

Du kannst die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung der Browser-Software verhindern; wir weisen jedoch darauf hin, dass in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich genutzt werden können. Du kannst darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Du dieses Browser-Add-on herunterlädst und installierst. Weitere Informationen zum Datenschutz im Zusammenhang mit Google Analytics findest Du etwa in der Google Analytics-Hilfe.

Die Vereinigung für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide verwendet sogenannte «Tracking-Pixel», kleine Bilddateien, mit denen das Surf-Verhalten der Besuchenden auf der Website ausgewertet werden kann. Dabei werden keine personenbezogenen Daten gesammelt und/oder gespeichert. Auf der Website wird ausschliesslich das «Custom Audience Pixel» von Facebook verwendet. Dazu werden deine auf der Website gesammelten, nicht personenbezogenen Daten an Facebook zur Schaltung von individueller Werbung übermittelt.

Elektronischer Versand: E-Mails und Newsletter

Wer uns eine E-Mail-Adresse mitteilt, kann Informationen (wie z. B. Zahlungsbestätigungen, Veranstaltungshinweise) per E-Mail erhalten. Der regelmässige Versand von Informationen, insbesondere des Newsletters, erfolgt nur mit Einwilligung der interessierten Person. Wer unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchte, kann sich einfach und schnell über den Abmeldelink abmelden, der in jedem Newsletter enthalten ist. Wir arbeiten für die Datensammlung und -auswertung mit der US-amerikanischen Firma NationBuilder zusammen, deren Server sich in den USA befinden. Die Daten werden verschlüsselt transportiert und dort verschlüsselt gespeichert. Weitere Informationen finden sich unter
www.nationbuilder.com/confidentiality.

Funktionen von Drittanbietern

Wir haben weder einen Einfluss auf externe Inhalte, auf die wir verweisen, noch auf die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen durch Drittanbieter, deren Funktionen auf unseren Websites eingebunden sind. Diesbezüglich möchten wir insbesondere auf die Datenschutzrichtlinien folgender Drittanbieter bzw. ihrer Tochtergesellschaften hinweisen: Facebook Inc., Twitter und Instagram Inc., NationBuilder.

Übermittlung personenbezogener Daten zur Verarbeitung durch Dritte, Drittparteienanalytik

Zur Erfüllung unserer Aufgaben arbeitet die Vereinigung für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide mit externen Dienstleistern zusammen, an die für diese Zwecke gegebenenfalls personenbezogene Daten übermittelt werden. Diese Dienstleister dürfen personenbezogene Daten, die sie in diesem Zusammenhang erhalten, nur für die jeweils vereinbarten Zwecke verwenden.

Seiten von Drittparteien

Unsere Dienste können Links zu Drittparteien-Webseiten enthalten oder dort erscheinen. Jeder Zugang, sowie jede Verwendung von solchen Webseiten dritter Parteien wird nicht in dieser Richtlinie geregelt, jedoch aber in den Datenschutzrichtlinien dieser Drittparteien- Webseiten. Wir sind nicht verantwortlich für die Informationspraktiken von solchen Webseiten dritter Parteien.

Schutz von persönlichen Informationen

Wir verfügen über implementierte Vorsichtsmassnahmen, um die Informationen, die wir sammeln, vor Verlust, Missbrauch sowie unauthorisiertem Zugang, Offenlegung, Abänderung sowie Vernichtung zu schützen. Wir weisen trotzdem darauf hin, dass trotz unseren grössten Bemühungen keinerlei Datensicherungsmassnahmen 100%ige Sicherheit garantieren können.

Löschen von persönlichen Daten

Um Dein Profil und alle damit zusammenhängenden Daten zu löschen, sende bitte eine EMail mit dem Betreff „alle Daten löschen“ an
info@lebenstattgift.ch Wir werden anschliessend alle bei uns vorhandenen Daten löschen.

Datenportabilität – Export Deiner persönlichen Daten

Du hast das Recht, einen Export aller bei uns vorhandenen persönlichen Daten, die wir von Dir haben, zu erhalten. Sende dazu bitte eine E-Mail mit dem Betreff „alle Daten exportieren“ an info@lebenstattgift.ch. Wir werden alle bei uns vorhandenen persönlichen Daten von Dir exportieren und Dir diese nach der Verifizierung Deiner Person auf sicherem Wege zukommen lassen.

Änderungen dieser Datenschutzerklärung

Die Vereinigung für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide behält sich das Recht vor, diese Datenschutzbestimmungen jederzeit zu überarbeiten, zu ändern oder in sonstiger Weise zu ergänzen. Werden Änderungen vorgenommen, veröffentlicht die Vereinigung für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide diese umgehend auf dieser Website. Die Benutzung unserer Website gilt als Einverständniserklärung.

Einverständniserklärung

Durch die Nutzung unserer zuvor genannten Angebote erklärst Du Dich mit der Bearbeitung der über Dich erhobenen Daten in der beschriebenen Art und Weise und zu den benannten Zwecken einverstanden. Für weitere Fragen und Auskünfte zur Datenschutzrichtlinie stehen wir Dir gerne zur Verfügung: Vereinigung, Für eine von synthetischen Pestiziden freie Schweiz, Route des Gouttes d'Or 92, 2000 Neuchâtel

Letzte Aktualisierung: 20. Mai 2020